Stationäres GSM-System zur Zälerfernauslesung

Stationäres GSM-System

Zählerfernauslesung und Überwachung von Messstellen per GSM und Internet

Für die Zählerfernauslesung über GSM (Global System for Mobile Communication) gibt es unterschiedliche Einsatzbereiche.

Einer davon ist die Fernauslesung von Messstellen, die in Anlagen installiert sind, in denen die Möglichkeit einer effizienten Auslesung per walk-by Funk oder M-Bus nicht gegeben ist.

Auch Messstellen von Großverbrauchern können via GSM unkompliziert und in kurzen Intervallen ausgelesen werden. Weitere Einsatzbereiche sind Leckageerkennung und Drucküberwachung. Bei ungewöhnlichen Betriebszuständen wird eine Alarmmeldung per SMS abgesetzt.

Lange Anfahrtswege und erschwerter Zugang, beispielsweise zu Zählern, die in Schächten eingebaut sind, verursachen oft einen immensen Aufwand. Dieser ist umso höher, je häufiger die Zähler ausgelesen werden müssen. Mit der GSM-Lösung von ZENNER gehören diese Probleme der Vergangenheit an und die Investition in unser GSM-System amortisiert sich in kürzester Zeit.

Zur Fernauslesung per GSM werden bis zu zwei Zähler über Impulsausgang an unseren GSM-Datenlogger GSM multilog angeschlossen. Der batteriebetriebene Datenlogger verfügt über ein integriertes GSM-Modem und speichert in regelmäßigen und frei konfigurierbaren Intervallen die Zählerstände. Die Daten werden per SMS an einen Server übertragen. Höchste Datensicherheit ist garantiert. Über ein geschütztes Internetportal können die Verbrauchsdaten abgefragt und ausgewertet werden.

So stehen die Daten zu jedem gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung. Über dasselbe Portal kann der GSM multilog individuell konfiguriert und beispielsweise Alarmmeldungen eingerichtet werden.

Datenlogger GSM multilog

tl_files/content/ZENNER_PIM/Produkte/0301 Systeme/GSM-multilog_front.jpg Batteriebetriebener Datenlogger mit integriertem GSM-Modem

Der Datenlogger GSM multilog wird mittels Kontaktgeber mit dem zu überwachenden Wasserzähler verbunden. GSM multilog speichert in regelmäßigen Intervallen (beispielsweise stündlich) den Zählerstand und überträgt die gespeicherten Informationen in der Regel einmal täglich per SMS an einen Server. Die zur SMS-Datenübertragung notwendige Mobilfunk-Karte ist standardmäßig ab Werk vorinstalliert. Der Server empfängt, speichert und verwaltet die übermittelten Daten. [mehr]